Kaskoschaden - alles Wichtige auf einen Blick!

Was ist ein Kaskoschaden?

Ein Kfz-Kaskoschaden bedeutet, dass Ihr Fahrzeug durch eigenes Verschulden, höhere Gewalt (Sturm, Hagelschaden, Wildunfall, Brand etc.) beschädigt oder durch Diebstahl entwendet wurde. Es handelt sich um eine freiwillige Zusatzversicherung im Gegensatz zur Haftpflichtversicherung: Sind Sie als Halter nur mit einer solchen Police umfassend geschützt. Die Schadensmeldung hat schnellstmöglich zu erfolgen.

in 60 Min. vor Ort!

24 Stunden Notfallnummer

auch am Wochenende und Feiertagen

Kfz-Gutachten am selben Tag

Häufig gestellte Fragen zum Kaskoschaden: Diese Antworten sorgen für Orientierung!

Wie lange kann man einen Kaskofall melden?

Laut Versicherungsvertragsrecht ist bei einem Kaskoschaden eine Frist von maximal 7 Tagen vorgesehen. Generell gilt: Die Meldung sollte schnellstmöglich, idealerweise noch am gleichen Tag erfolgen. Bei einigen Versicherungen ist vertraglich auch eine kürzere Frist für die Schadensmeldung vorgesehen.

Welche Schadensfälle deckt die Vollkaskoversicherung ab?

Bei einem Kaskofall kommt die Versicherung für selbst und durch Dritte verursachte Schäden auf. Diese können bei Diebstahl oder Unfallflucht ggf. nicht ermittelt werden. Auch für Vandalismus/mutwillige Zerstörung oder für Unwetterschäden (höhere Gewalt) greift die Kaskoversicherung im vertraglich vereinbarten Umfang. Bei einem Hagelschaden greift bereits die Teilkasko gemäß Versicherungsbedingungen. Grundsätzlich schließt eine Vollkaskoversicherung immer auch die Teilkaskoversicherung ein.

Was führt zu Leistungsausschlüssen bei einem Schaden in der Kaskoversicherung?

Vorsätzlichkeit oder grobe Fahrlässigkeit können bei einem Kaskoschaden dazu führen, dass die Versicherung nicht oder nur anteilig zahlt. Das kann auch der Fall sein, wenn Sie alkoholisiert hinter dem Steuer gesessen haben.